PILOTPROJEKT B87N SACHSEN

B87N

 

Entwicklung mitgestalten
Die Bundesstraße B87 verläuft von Lützen Süd an der A38 in Sachsen nach Frankfurt/Oder. Sie ist eine der wichtigsten Verkehrsachsen  für die Landes- und Regionalentwicklung in Sachsen und erfüllt gleichzeitig eine überregionale Verbindungsfunktion im Korridor Leipzig-Lausitz. In einem Pilotprojekt des BMVI soll die BIM-Methode nun auch in der Straßenplanung angewendet werden: Unter Federführung der DEGES wird ein 14 km langer Streckenabschnitt der B87 zwischen Eilenburg und Mockrehna in der Phase der Vorplanung mittels BIM untersucht. Schüßler-Plan ist an der Erprobung und Entwicklung dieser Methode direkt beteiligt.

Straßenplanung mit BIM
Die Planung mittels Building Information Modeling (BIM) erfordert ein völlig neues Herangehen bei der Trassenuntersuchung. Während bei der traditionellen Planung Korridore mit einem geringen Raumwiderstand auf zweidimensionalen Karten im Grundriss gesucht und anschließend im Aufriss betrachtet wurden, erfolgt beim Arbeiten mit BIM von Anfang an alles bereits dreidimensional. Planungsgrundlage
ist nicht mehr der Lageplan, ergänzt um einen Höhenplan, sondern das Modell. Aus den Vermessungsdaten wird ein digitales Geländemodell generiert, in welches alle weiteren Informationen, wie Flächennutzung, Leitungsinformationen, Umweltinformationen etc.
integriert werden. Dieses Bestandsmodell bildet damit die dreidimensionale Grundlage für die Linienfindung.

3D-Modellierung auf Basis von BIM
Building Information Modeling ist eine partnerschaftliche Methode für die Planung, den Bau und den Betrieb von Gebäuden, Ingenieurbauwerken und Verkehrsinfrastrukturen. Alle architektonischen, technischen, physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Objekts werden in einem zentralen, durchgängigen 3D-Modell zusammengeführt. Kommunikation, Transparenz und Datenqualität werden gesteigert, wichtige Detailpunkte frühzeitig erkannt und Fehler auf ein Minimum reduziert.

Auftraggeber
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Technische Daten
Baulänge: ca. 14 km, Querschnitt: RQ 15,5

Leistungen Schüßler-Plan
Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 1 – 2
Besondere Leistungen:
Erstellen von Leitungsbestandsplänen, Wirtschaftlichkeitsprüfung,
Umstufungskonzept, BIM 3D-, 4D-, 5D- und 6D-Modellierung,
BIM-Management, BIM-Abwicklungsplan (BAP)

PDF-Version

Kollisionsprüfung im 3D-Modell
Wesentlicher Bestandteil der BIM-Methode ist die Kollisionsprüfung im 3D-Modell. Das Ziel der automatisierten Kollisionsprüfung ist die systematische, nahezu vollständige Beseitigung von Planungskonflikten bzw. Widersprüchen. 3D-Modelle aller Fachdisziplinen werden in einem multidisziplinären, konsolidierten Koordinationsmodell zusammengeführt. Eine automatisierte Analyse des konsolidierten Modells wird nach festgelegten Regeln ausgeführt und geometrische Probleme werden automatisiert erkannt.

Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt
Eine Beteiligung Dritter, z. B. im Genehmigungsverfahren, mittels des Modells ist noch nicht möglich, obwohl es technisch kein Problem darstellt, bedarf es dazu noch Schulungen und technischer Ausstattungen der Verwaltungen und beteiligter TÖB. Daher erfolgt die Planausgabe anschließend wieder mit der entsprechenden
Fachsoftware im Papierformat. Es ist jedoch Planungsziel, das Modell in den weiteren Planungsphasen zu nutzen und weiterzuentwickeln bis schlussendlich zur Übergabe an den Baubetrieb. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg. Die Anstrengungen aller Beteiligten sowohl auf Seiten der Politik als auch der Wirtschaft lassen erwarten, dass sich die Managementmethode BIM durchsetzen wird und in Zukunft als bestimmende Methode Anwendung findet.

B87N

 

Facebook
Google+
Xing