Andreasquartier Düsseldorf-Altstadt

Neues Wohnquartier auf historischem Grund
Mitten in der Düsseldorfer Altstadt, auf dem Gelände des ehemaligen Amts- und Landgerichts, ist im Auftrag der Frankonia das Andreasquartier entstanden. Auf dem zirka 17.000 m² großen Grundstück am Burgplatz wurden exklusive Doorman-Wohnungen, repräsentative Büros, Serviceapartments sowie Gastronomie- und Handelsflächen realisiert. Das neue Wohnquartier besteht aus acht neuen Wohnhäusern und dem ehemaligen, denkmalgeschützten Gerichtsgebäude. Dieses beherbergt Restaurants im Erdgeschoss sowie einen Mix aus Büroflächen, Wohnungen und Service-Apartments in den Obergeschossen. Insgesamt entstehen oberirdisch 60.000 m² Bruttogeschossfläche, wovon zirka 27.500 auf die historische und denkmalgeschützte Bausubstanz des alten Amtsgerichts entfallen. Diese werden behutsam restauriert und in die Neubaumaßnahme integriert.
Schüßler-Plan erbringt für das gesamte Quartier mit zirka 250 Wohnungen und dreigeschossiger Tiefgarage die Tragwerksplanung. Die technische Bearbeitung des Projektes erfolgte im little-BIM-Verfahren mit dem Programm Revit.

Tragfähigkeitsnachweis der Bestandsdecken
Da die Deckenplatten des ehemaligen Düsseldorfer Land- und Amtsgerichts
eine höhere Ausbaulast sowie eine höhere Verkehrslast erhalten sollten, war es Ziel der geplanten Umbaumaßnahme, die Bausubstanz zu erhalten und die Decke für eine
langfristige und nachhaltige Nutzung als Büroimmobilie nachzuweisen. Dies erforderte neue Tragfähigkeitsnachweise, weil Bestandsunterlagen nicht vorhanden waren. Für die Klärung der Materialeigenschaften und des Aufbaus der Stahlsteindecken wurden zerstörungsfreie und zerstörende Untersuchungsmethoden angewendet. Mit Hilfe von Belastungsversuchen, die durch rechnerische Standsicherheitsnachweise ergänzt wurden, konnte eine ausreichende Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit der Stahlsteindecken nachgewiesen werden. Der Grenzzustand der Tragfähigkeit wurde kurz nach dem Überschreiten der 6. Laststufe erreicht.

3D-Modellierung auf Basis von BIM
Building Information Modeling ist eine partnerschaftliche Methode für die Planung, den Bau und den Betrieb von Gebäuden, Ingenieurbauwerken und Verkehrsinfrastrukturen. Alle architektonischen, technischen, physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Objekts werden in einem zentralen, durchgängigen 3D-Modell zusammengeführt. Kommunikation, Transparenz und Datenqualität werden gesteigert, wichtige Detailpunkte frühzeitig erkannt und Fehler auf ein Minimum reduziert.

Auftraggeber
Frankonia Eurobau AG

Standort
Düsseldorf

Architektur
Entwurf: SOP Architekten, RKW Architektur + Städtebau
Ausführung: SOP Architekten, Petzinka Pink Architekten, Burchard Architekten

Technische Daten
Grundstücksfläche: 17.860 m²
BGF oberirdisch: 62.160 m²
Stellplätze Tiefgarage: 550

Leistungen
Tragwerksplanung: Lph 1 bis 6 gemäß HOAI
Technische Bearbeitung im little-BIM Verfahren mit dem Programm Revit

PDF-Version

Andreasquartier Düsseldorf Andreasquartier Düsseldorf

 

Das Andreasquartier ist am 12. Oktober 2017 feierlich eröffnet worden.

Andreasquartier Revit

 

Visualisierung im Programm Revit

Andreasquartier Düsseldorf-Altstadt

 

Tertiärbaugrube im April 2013

Facebook
Google+
Xing